P1000271_300

Sprachlicher Werdegang
Schon in der Kindheit weckten Kontakte mit Gastarbeiterfamilien und Ferien in Italien mein Interesse an Sprachen und so ging ich nach der Schule zum Italienischlernen nach Rom und später als Freiwillige für den Erdbeben-Wiederaufbau nach Süditalien. Nach weiteren Sprachaufenthalten in England und der Westschweiz wollte ich Sprachen zu meinem Beruf machen und absolvierte die Dolmetscherschule Zürich (Übersetzerdiplom 1991). Im Anschluss daran arbeitete ich als Übersetzerin/Lektorin. Gleichzeitig begann ich für die Volkshochschule des Kt. Zürich Italienisch zu unterrichten. Die Freude am lebendigen Vermitteln der Sprache und am Kontakt mit den Leuten führte dazu, dass ich mich seit 1998 ganz dem Unterrichten widme. Zu den Italienischkursen kamen Kurse in Deutsch als Fremdsprache und in Englisch. Das Werkzeug zum Unterrichten hatte ich mir im einjährigen Fremdsprachen-Didaktikkurs der Dolmetscherschule zugelegt. Dazu kommen regelmässige Weiterbildungen sowie Sprachaufenthalte in Italien und England.

Die Freude an der Sprache vermitteln
Ich liebe Sprachen und diese Liebe möchte ich auch an meine Kursteilnehmer weitergeben. Die Sprache zu lernen soll Spass machen, die Teilnehmer sollen Lust bekommen, die Sprache zu entdecken und in sie einzutauchen. Viele langjährige Kursteilnehmer zeugen davon, dass diese Freude auf sie übergesprungen ist.

Weitere Tätigkeiten
Ein zusätzliches Standbein ist meine Tätigkeit als interkulturelle Übersetzerin (Portugiesisch, Italienisch) für Schulen und soziale Institutionen. Die Grundlagen dafür habe ich in 2 Semestern Verhandlungsdolmetschen an der Dolmetscherschule erworben, meine Portugiesischkenntnisse vertiefte ich in längeren Aufenthalten in Brasilien und mit Sprachaufenthalten in Portugal (2011, 2012, 2014 und 2016).

Und sonst?
Ich bin gerne in den Bergen unterwegs und geniesse die Natur zu Fuss. Ich liebe Literatur, Film und Musik und singe im
Paulus-Chor Zürich, wo ich auch das Amt der Präsidentin innehabe.